USC News

Niederlage im Bezirks-Derby

In einem torreichen Spiel musste sich der USC den Gastgebern mit 3:5 geschlagen geben. Spielbericht übernommen von meinfussball.at

Kirchschlag kämpfte sich nach Rückständen bis zu einem 3:3 zurück, musste sich schlussendlich in Katzelsdorf aber mit 3:5 geschlagen geben.

Die Anfangsphase gehörte klar den Katzelsdorfern, die das Zepter in die Hand nahmen. "Auf den breiten Plätzen laufen wir herum, als ob wir uns nicht auskennen würden", bemängelte Kirchschlag-Trainer Josef Kirnbauer. So gingen die Hausherren nach elf Minuten durch Davor Tadijanovic in Führung. Nach einem Eckball passten die Kirchschlager nicht auf, Christopher Drazan spielte Tadijanovic auf der Seite frei, der in die Mitte zog und zum 1:0 abschloss (11.). Sieben Minuten später erhöhte Berkin Gürünlü mit einer herrlichen Aktion auf 2:0, Daniel Jäger vergab dann die Chance auf das 3:0. "Wir haben aber anscheinend einen Hang zur Dramatik", sah Katzelsdorf-Trainer Peter Lackner in der Folge, wie sein Team zu passiv wurde.

KATZELSDORF GIBT 2:0-FÜHRUNG HER

Nach einer Kleinrath-Flanke von der rechten Seite bekam Katzelsdorf-Captain Patrick Kadletz den Ball vermeintlich an die Hand, Schiedsrichter Alexander Borucki entschied auf Strafstoß. Thomas Wieser trat an und verwertete zum 1:2-Anschlusstreffer. Katzelsdorf-Keeper Lukas Stricker vereitelte dann mit einer Glanzparade das 2:2, doch noch vor der Pause gelang Kirchschlag durch Wieser das 2:2, der nach einem Eckball im Rückraum zum Abschluss kam. Katzelsdorf-Trainer Peter Lackner war schon mit dem Elfmeterpfiff nicht zufrieden, nach einem diskussionswürdigen Foulpfiff vor dem 2:2 war er dann nicht mehr zu halten, sah die Rote Karte. "Weil ich fünf Meter im Spielfeld drinnen gestanden bin", erklärte Lackner.

TURBO NACH 3:3 GEZÜNDET

Aus der Pause kamen die Katzelsdorfer wieder aktiver. Gürünlü war bei einer Offensivaktion nur mehr per Foul zu stoppen, verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zur 3:2-Führung. "Moralisch waren wir aber auf der Höhe", zeigte sich Kirnbauer stolz. Denn Wieser war nach einer Flanke zur Stelle, köpfte zum 3:3. Doch selbst sein Triplepack reichte nicht für einen Punktgewinn. "Wir haben dann wieder den Turbo gezündet", so Lackner. Daniel Jäger sorgte kurz nach dem Ausgleich für das 4:3, Christopher Drazan schloss dann in der Schlussphase eine herrliche Aktion zum 5:3. ab. "Das war zum Zungeschnalzen", schwärmte Lackner, "wir haben hochverdient gewonnen, wir hätten uns es aber auch leichter machen können."

Fazit

Auswärts läuft es leider nicht so richtig. Wenn man in Katzelsdorf 3 Tore erzielt, reicht das in Normalfall auch für zumindest einen Punkt. Dieses Mal mussten wir die Heimreise aber ohne Punkte antreten. Nun heißt es das Spiel aufzuarbeiten und dann vollste Konzentration auf das Heimspiel gegen Leopoldsdorf. Hier gilt es unsere imposante Heimserie fortzusetzen. Das Spiel beginnt kommenden Samstag um 16:30. Im Anschluss findet das diesjährige "Rock im Stadion" statt. 

Das Spiel der Reservemannschaften wurde in Absprache mit Katzelsdorf auf den Dienstag, 26.10 (Nationalfeiertag), 14 Uhr verlegt.

spk

seidl

kur1

ervano

bubla

schwarz

kig

Admin Login

© 2020 USC Sparkasse Kirchschlag